Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   

Nachdem die Ü50 am Morgen des 03.03.2018 bereits den Vizetitel bei der diesjährigen Kreishallenmeisterschaft holte, tat es ihnen im anschließenden Turnier die Ü32 gleich.


Die Vorrunde des Turniers wurde in einer Fünfer- sowie in zwei Vierergruppen ausgetragen. In Gruppe A konnte sich die Mannschaft von Germania Hovestadt vor den Teams aus Bremen und Werl das Weiterkommen ins Viertelfinale sichern.
In den Gruppen B und C belegten die Teams aus Müllingsen, Büderich, Westönnen und Höingen die ersten beiden Plätze und qualifizierten sich somit für das Viertelfinale.
Der spätere Kreismeister SG Oestinghausen startete schwach ins Turnier und schaffte es in Gruppe B etwas glücklich als bester Gruppendritter in die Anschlussrunde.

Die Husaren wurden von Beginn an ihrer Rolle als Titelverteidiger und Mitfavorit auf den Titel gerecht. Die ersten drei Gruppenspiele wurden souverän und ungefährdet gegen die Teams von Jahn Soest (4:1), TuS Niederense (5:0) und Preußen Werl (3:1) gewonnen. Somit war das Weiterkommen nach ansprechenden Leistungen bereits gesichert. Im abschließenden Gruppenspiel agierte man auf Bremer Seite jedoch insbesondere in den Defensivzweikämpfen  zu fahrlässig, so dass dieses trotz zwischenzeitlicher Führung mit 3:2 verloren wurde. Somit ging der Gruppensieg an die bis dato ungeschlagenen Hovestädter.

Ab dem Viertelfinale ging es nun im KO-System weiter. Zunächst schoss SG Oestinghausen das Team von Germania Hovestadt mit 2:0 aus dem Turnier. Anschließend zogen die Mannschaften aus Müllingsen mit einem 3:0 Sieg gegen Preußen Werl und RW Westönnen nach Neunmeterschießen gegen BW Büderich ins Halbfinale ein.

Im letzten Viertelfinale des Tages kam es zum ewigen Duell zwischen TuS Bremen und dem Höinger SV. Tat man sich auf Bremer Seite in den vergangenen Jahren in Partien gegen Höingen oftmals schwer, bestätigte sich in diesem Spiel jedoch der Trend des aktuellen Jahres. Nach sehr guter Leistung konnte Höingen ungefährdet mit 4:1 aus dem Turnier geschossen werden. Durch schön herausgespielte Tore und taktisch diszipliniertem Auftreten konnte für die schwache Partie gegen Hovestadt Wiedergutmachung betrieben werden.

Die Halbfinals wurden zwischen SG Oestinghausen und SF Soest-Müllingsen sowie RW Westönnen und TuS Bremen ausgetragen. Hier setzten sich die späteren Finalisten aus Oestinghausen (5:2) und Bremen (6:1) souverän durch.

Bremen agierte auch im Halbfinale sehr überzeugend. Zunächst sah es jedoch nicht nach einem so deutlichen Sieg aus. Obwohl Westönnen in der Defensive kompakt stand, konnte durch die Husaren eine 2:0 Führung herausgeschossen werden. Nach einem kleinen Wackler von Marco Di Lecce, der im Turnier seine Sache als Feldspieler zwischen den Pfosten mit Bravour meisterte, stand es plötzlich 2:1. Nach der direkten Antwort zum 3:1 zeigte der Unparteiische nach einer nicht regelkonformen Grätsche der Bremer auf den Punkt. Den fälligen Neunmeter parierte Di Lecce jedoch stark. Diese Aktion schien den Westönnern den Zahn gezogen zu haben. Bremen spielte stark zu Ende und schoss einen deutlichen 6:1 Sieg heraus.

Nachdem die SF Soest-Müllingsen sich im Neunmeterschießen um Platz 3 gegen RW Westönnen durchgesetzt hatte, standen sich mit SG Oestinghausen und TuS Bremen die beiden stärksten Mannschaften des Turniers gegenüber. Bremen spielte bis auf eine kleine Ausnahme das gesamte Turnier konstant stark. Oestinghausen hatte sich nach schwacher Vorrunde eingespielt und zeigte in den KO-Spielen sehr ansprechende Leistungen.

Im Finale hatten die Oestinghauser bereits in der ersten Minute das Glück auf ihrer Seite. Ein verunglückter Torschuss der eigentlich an der "Eckfahne" gelandet wäre, landete zufällig bei einem schwarz-gelben Akteur, der unhaltbar in die Bremer Maschen abfälschte. Anschließend zogen sich die mit zahlreichen ehemaligen Landesligaspielern besetzten Oestinghauser diszipliniert zurück und standen kompakt vor dem eigenen Tor. Bremen rannte an, Oestinghausen verteidigte mit Glück und Geschick. Das 2:0 resultierte nach einer starken Einzelleistung was eine Bremer Aufholjagd noch schwerer gestaltete. Bremen gab sich nicht auf, versuchte alles und wurde letztlich zum 3:0 ausgekontert. Der 3:1 Anschlusstreffer war letzten Endes nur noch Ergebniskosmetik.

Somit fielen sich die Oestinghauser Spieler mit der Schlusssirene in die Arme. Unterm Strich sicherten sie sich auf Grund einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Vorrunde sowie einer starken und disziplinierten Leistung im Finale verdient den Titel.

Nach kurzer anfänglicher Enttäuschung zeigte man sich aber auch auf Bremer Seite zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Leider reichte es in diesem Jahr nicht zum Titel. Dies soll im nächsten Jahr aber wieder anders aussehen.

Im gesamten Turnierverlauf konnten sich bis auf Torwart Marco Di Lecce alle Bremer Feldspieler mindestens einmal in die Torschützenliste eintragen. Im Gegensatz dazu konnte Marco Di Lecce als einziger Bremer einen Neunmeter halten ;-)

An dieser Stelle noch ein riesiges Dankeschön an alle Helfer vom Ausrichter TuS Bremen, die einen reibungslosen Verlauf des äußerst fair geführten Turniers gewährleisteten. Ohne die freiwillig helfenden Hände in Sprecherkabine, am Verkaufsstand, beim Auf- und Abbau sowie beim Backen der Kuchen, könnten zwei Turniere in diesem Umfang nicht gestemmt werden. Vielen Dank!!!

KHM 2018 Ü32
Kader:
Marco Di Lecce, Oliver Gabriel, Carlo Truernitt, Thorsten Lippold, Coach Sebastian Billecke
Thomas Schleimer, Damian Biecki, Özcan Ocak, Andre Bittis.   











   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016