Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   
Mit großem Respekt wurde am gestrigen Samstag der TuS Lipperode im Husarenstadion zum Achtelfinale des Weißenburger Kreispokals erwartet, hatte der Bremer Gegner doch in den Runden 1 und 2 mit achtbaren Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. Titelverteidiger TuS Bremen konnte diese Aufgabe jedoch relativ souverän mit einem 5:0 Sieg bewältigen.

Der Defensivverbund um Libero Carlo Truernitt sorge dafür, dass Torhüter Olli Vormweg einen relativ ruhigen Nachmittag in seinem Gehäuse verbringen konnte. Die Verteidiger Niklas Günter und Alex Klassen schalteten die Lipperoder Stürmer, die sich im laufenden Wettbewerb bereits mehrfach in die Torjägerliste eintragen konnten, komplett aus. Zudem wurden die Räume im Mittelfeld durch die Bremer Doppelsechs Tomek Repetiuk und Axel Otterstedde mit hoher Laufbereitschaft weitesgehend zugestellt.

Das Offensivspiel wurde mit zunehmender Spielzeit auch besser. In Halbzeit 1 merkte man den Husaren noch an, dass man in diesem Jahr noch nicht viel unter freiem Himmel gekickt hat. Unter anderem eine Folge der Nichtantritte der Gegner in den ersten beiden Pokalrunden.

Dennoch ging Bremen Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Olli Gabriel lupfte das Spielgerät über seinen Gegenspieler hinweg und Özcan Ocak schoss aus knapp 16 Meter volley und unhaltbar in den linken Torwinkel. Da Bremen noch einige Chancen durch Marco Di Lecce, Damian Biecki und Thomas Schleimer liegen ließ, ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff kam Lipperode mit dem ersten Angriff zu einer Großchance. Der letzte Pass konnte durch den Lipperoder Angreifer jedoch nicht aufs Bremer Tor gebracht werden. Offenbar geweckt durch diese Situation wurde der TuS Bremen nun zielstrebiger. Eine Minute später kombinierten sich Marco Di Lecce und Alex Klassen mit einem einfachen Doppelpass am linken Flügel in Richtung gegnerischer Grundlinie. Den finalen Querpass von Klassen netzte Olli Gabriel über den Torwart hinweg zur 2:0 Führung ein.

Für das 3:0 zeigte sich Kapitän Thomas Schleimer verantwortlich der einen berechtigten Foulelfmeter souverän verwandelte. Zuvor war Olli Gabriel klar gehalten und zu Boden gebracht worden.

Auch das 4:0 wurde über die linke Seite eingeleitet. Die eingewechselten Meinolf Wittmers, Thorsten Lippold und Daniel Sondermann kombinierten sich in den Lipperoder Strafraum. Letzterer legte den Ball quer auf Schleimer, der keine Mühe hatte seinen zweiten Treffer des Tages zu erzielen.

Auch Özcan Ocak konnte kurz vor Spielende seinen zweiten Treffer erzielen. Einen strammen Schuss von Olli Gabriel konnte der Lipperoder Schlussmann nur in hohem Bogen klatschen lassen. Ocak ließ sich nicht lange bitten und nickte zum 5:0 Endstand ein.

Unterm Strich geht der Sieg und das damit verbundene Weiterkommen der Bremer Husaren absolut in Ordnung. Damit man sich für die nächste Pokalpartie noch ein wenig einspielen kann, wird am kommenden Donnerstag den 03.05.2018, um 19:00 Uhr ein Testspiel beim TuS Hemmerde bestritten.

Das Viertelfinale findet am 12.05.2018 um 15:00 Uhr in Bremen gegen den SV Hilbeck statt.

2018 04 28 Lipperode
Kader:
Gabriel, Klassen, Truernitt, Repetiuk, Di Lecce, Vormweg, Günter, Schleimer, A. Otterstedde, R. Mause, Biecki, Krampe, Sondermann, Wittmers, Ocak, Lippold, Scheiter, Billecke
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

unser Partner  

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016