Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   

Kreispokalsieger 2018Am 30.06.2018 konnten sich die Alten Herren des TuS Bremen in einem torreichen Pokalfinale auf dem Rasenplatz im Soester Süden hochverdient mit 6:3 gegen SV Germania Stirpe durchsetzen und sich somit zum dritten Mal in Folge den Pokalsieg des Weißenburger Kreispokals der Fußballkreise Soest und Lippstadt sichern. Insgesamt ist es sogar der vierte Pokalsieg der Bremer Husaren, gewann man doch bereits im Jahre 2011 den Wettbewerb.

Von Beginn an entwickelte sich bei sommerlichen Temperaturen über 25 Grad ein munteres Spiel. Bremen dominierte von Beginn an und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Bremen stand kompakt und lies keinen geordneten Stirper Spielaufbau zu, die es daher vornehmlich mit langen Bällen versuchten. Im Gegenzug wurde sowohl durchs Zentrum, als auch über die Flügel schnell umgeschaltet und in der Spitze immer wieder der einzige Stürmer Thomas Schleimer mit Pässen und Flanken gefüttert. Zudem ergaben sich immer wieder gefährliche Situationen nach langen Einwürfen, die von Olli Gabriel zuweilen bis auf den 11m Punkt geworfen wurden. Die sich ergebenden Chancen blieben zu Beginn jedoch ungenutzt. Entweder verfehlten Abschlüsse knapp ihr Ziel oder die Bremer Offensive scheiterte am Aluminium des gegnerischen Gehäuses oder am Stirper Schlussmann.

In der 20. Minute fiel dann aber die mittlerweile verdiente Führung. Nach Flanke von Alex Klassen der sich über links nach vorne eingeschaltet hatte, köpfte Hubschrauber Thomas Schleimer zunächst den Stirper Torwart an. Dieser konnte jedoch nur klatschen lassen und Schleimer netzte per Kopf im Nachsetzen ein.

Auch wenn Bremen weiter gefährlich blieb, ließ sich Stirpe nicht hängen. In der 29. und 30. Minute gelang ihnen sogar die Wende per Doppelschlag. Zunächst ließ der Bremer Abwehrverbund unnötiger Weise einen flachen Querpass vor das eigene Tor zu. Zudem wurde Torwart Olli Vormweg durch einen eigenen Verteidiger beim Sichern des Balles behindert, so dass ein Stirper Stürmer den freien Ball ins Tor stochern konnte. Beim nächsten Angriff leisteten gar drei Bremer Verteidiger lediglich Geleitschutz und ließen sich durch einfache Haken ausspielen. Der Stirper Abschluss mit der Pike schlug in der Folge unhaltbar ins kurze Eck im Gehause von Olli Vormweg ein.

Bremen ließ sich hierdurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Sie spielten weiter nach vorn und erarbeiteten sich weitere Chancen. So gelang es auch, den Rückstand bereits vor der Pause in eine 3:2 Führung umzumünzen. Abermals kam den Husaren die mehr als deutliche Lufthoheit zu Gute, die über die gesamte Partie hinweg unübersehbar war. Nach Foul an Olli Gabriel flankte Libero Carlo Truernitt den fälligen Freistoß vor das Stirper Gehäuse und Thomas Schleimer köpfte zum 2:2 Ausgleich ein. Mit dem Halbzeitpfiff der Führungstreffer zum 3:2. Gabriel flankte von der linken Seite scharf vor das Tor, wo Marco Di Lecce sich in der Luft durchsetzte und per Kopf ins lange Eck vollendete.

Nach der Halbzeit nahm das Bremer Übergewicht mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr zu. In der 54. Minute flankte abermals Truernitt aus dem linken Halbfeld in den gegnerischen Strafraum und fand erneut die Stirn von Schleimer. Dieser ließ sich wieder nicht lange bitten und erhöhte auf 4:2.

In der 65. Minute folgte der nächste Bremer Kopfballtreffer. Gabriel setzte sich auf rechts durch und flankte über den Stirper Schlussmann hinweg auf den zweiten Pfosten, wo abermals Schleimer einnetzte.

Zehn Zeigerumdrehungen später scheiterte zunächst Meinolf Wittmers nach Gassenpass von Viktor Langolf am Stirper Keeper. Den Abpraller staubte Damian Biecki zum 6:2 ab.

Mit dem Schlusspfiff konnte Stirpe durch einen berechtigten Foulelfmeter noch auf 6:3 verkürzen. Dies fiel jedoch nicht mehr ins Gewicht, da Sekunden später im Bremer Lager gejubelt werden durfte.

In einem umkämpften Spiel gingen beide Mannschaften fair und respektvoll miteinander um. Unterm Strich wäre bei besserer Chancenverwertung auch ein etwas höherer Sieg des TuS Bremen möglich gewesen, was jedoch nach flotten 80 Minuten niemanden mehr interessierte.

Im Anschluss an die Partie wurde das „Pokal-Triple“ beim TuS noch feucht fröhlich gefeiert. Man darf gespannt sein, wie weit es im Pokal 2018/2019 geht, der bereits am 05.09.2018 mit der ersten Pokalrunde beginnt.

Kader Pokalfinale:

Vormweg, W. Langolf, Klassen, Repetiuk, Ocak, Truernitt, Biecki, Schleimer, Bittis, Di Lecce, Gabriel, Billecke, Kettler, S. Mause, V. Langolf, Wittmers, R. Mause, Krampe


Link zur Fotogalerie des Soester Anzeiger...
https://www.soester-anzeiger.de/sport/lokalsport/alte-herren-kreispokal-finale-bremen-germania-stirpe-9996722.html

Hier nur ein paar Eindrücke...

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Kreispokalsieger 2018

12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22

   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz
Verstanden