Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   

Am 15.05.2019 trafen erstmalig die Altherren Teams vom TuS Bremen und Westfalia Rhynern aufeinander. Gespielt wurde auf Rasen im Rhynerner Stadion am Papenloh. Nach Schlusspfiff mussten die Alten Herren der Husaren mit einer 7:3 Niederlage die Heimreise antreten. Der Sieg war nicht unverdient, fiel allerdings zu hoch aus.


Beide Teams bewegten sich von Beginn an gut und spielten munter auf. So dauerte es auch nur 10 Minuten bis der erste Treffer der Partie fiel. Für diesen zeigte sich auf Bremer Seite Marco Di Lecce verantwortlich. Nach schöner Kombination über Günter und Gabriel, legte letztlich Salerno quer vor das gegnerische Gehäuse wo Di Lecce nur noch einschieben musste.

Die Führung hielt allerdings nicht lang. Bereits eine Minute später glichen die Hausherren per Distanzschuss aus 20 Metern aus. Bremen war wie so oft in der Vergangenheit ohne etatmäßigen Torwart angereist, so dass sich Feldspieler Marc Krampe zwischen die Pfosten stellte. Sein erstes Spiel seit 3 Jahren auf Großfeld. Krampe konnte den Ball nur noch an den Innenpfosten lenken, von wo aus er letztlich aber den Weg ins Tor fand.

Bereits vier Minuten später erhöhte Rhynern auf 2:1. Auf Grund mangelndem Zweikampfverhalten konnte Rhynerns Mittelfeldspieler an zwei Verteidigern vorbeispazieren und ungestört einschieben.

Bremen spielte ebenfalls munter nach vorn und spielte sich einige Chancen heraus. Rhynerns Keeper machte an diesem Tag aber ein starkes Spiel und zeigte in beiden Hälften zahlreiche Glanzparaden. Auf der anderen Seite zeigten die Husaren aber in der Rückwärtsbewegung, im Positionsspiel, im Zweikampfverhalten und auf Grund beschriebener „Notbesetzung“ im Tor aber Defizite auf. Und diese verstand der starke Gegner aus Rhynern gnadenlos zu nutzen.

In der 27. Minute misslang eine Bremer Abseitsfalle. Rhynerns Stürmer erlief den Ball schneller als der herauseilende Krampe und schob ins leere Tor ein. Zwei Zeigerumdrehungen später erreichte eine abgefälschte Flanke einen Angreifer der Gastgeber, welcher frei aus zehn Metern einschob. 4:1 für Rhynern. Das 5:1 folgte nach einem unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und finalem Chip über Krampe hinweg in die Maschen. Ein Debakel bahnte sich an.

Bremen steckte jedoch nicht auf und verkürzte noch vor der Pause noch auf 5:3. Zunächst vollendete Gabriel volley nach Freistoßflanke von Di Lecce und Biecki verwandelte vom Elfmeterpunkt, nach Foul an Salerno, sicher.

Auch Durchgang zwei sollte kurzweilig bleiben. Leider trafen nur noch die Gastgeber während Bremen abermals mit zahlreichen Abschlüssen am glänzend aufgelegten Keeper oder am Aluminium scheiterte.

Das 6:3 resultierte aus einem Freistoß, der aus dem Halbfeld getreten an Freund und Feind im Zeitlupentempo ins lange Eck trudelte. Beim 7:3 liefen die Husaren nach Fehlpass in der Vorwärtsbewegung in einen Konter, der auf Grund des aufgerückten Mannschaftsverbundes nicht mehr verteidigt werden konnte.

Der neutrale Zuschauer konnte sich über ein kurzweiliges Spiel an diesem Tage freuen. Hier trafen sicher zwei der stärkeren Altherren Teams aufeinander. Im letzten Test des TuS vor dem anstehenden Pokalviertelfinale kam dieses Spiel vermutlich genau zum richtigen Zeitpunkt, wurde man doch darauf aufmerksam gemacht, welche Defizite es auszumerzen gilt.

Das kommende Viertelfinale im Kreispokal findet am Samstag den 25.05.2019, um 15:30 Uhr bei der SG TuS 48 Ehringhausen / SV Arminia Langeneicke statt. Spielort wird der Rasenplatz in der Eichenstraße 16a, 59590 Geseke sein.

Kader:

Krampe, Truernitt, Klassen, V. Langolf, Repetiuk, W. Langolf, Günter, Biecki, Gabriel, Salerno, Di Lecce, Lippold, Kettler

   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz
Verstanden