Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   

Die Alten Herren des TuS Bremen konnten in den letzten Jahren mehrfach als Sieger ihren Vereinsnamen auf dem Pokal der Fußballkreise Soest / Lippstadt verewigen. Nach mehrjähriger Titelverteidigung schied man im vergangenen Jahr ungewohnt frühzeitig aus. In diesem Jahr sollte es noch schneller gehen. Mit 1:3 verlor man in Pokalrunde eins bei Viktoria Lippstadt Süd und muss nun ein Jahr lang zuschauen, wie der neue Alte Herren Kreispokalsieger ausgespielt wird.

 


Zum Spiel: Mit einer durchaus konkurrenzfähigen Truppe hatte man sich nach Lippstadt begeben. Kleiner Wehrmutstropfen vor Anpfiff war jedoch, dass man zum wiederholten Male keinen etatmäßigen Torwart zur Verfügung hatte, so dass sich der verletzte Coach Sebastian Billecke dieser Aufgabe annehmen musste. Danke für die Einsatzbereitschaft.

Schnell wurde nach dem Anpfiff klar, dass man einen gebrauchten Tag erwischt hatte. Unerklärlich viele Fehlpässe im Spielaufbau sowie unzählige lange Bälle in die Spitze über die gesamte Partie hinweg waren der Anfang vom Ende. 

Die Lippstädter 1:0 Führung, welche aus einem langen Ball und einem Lupfer über den etwas zu spät herauseilenden Aushilfskeeper Billecke hinweg resultierte, konnte noch durch einen Ocak-Kopfball nach Klassen-Flanke egalisiert werden.

Wer auf besseren Angriffsfußball der Husaren nach dem Pausentee gewartet hatte, wartete leider vergeblich. Die Angriffsbemühungen blieben Stückwerk und wurden zunehmend harmloser.

Auf der anderen Seite machte Billecke beim Lippstädter 2:1 zunächst eine unglückliche Figur, bewahrte die Bremer Elf aber kurz darauf mit einer riesen Parade vor einem höheren Rückstand.

Zu allem Überfluss musste auf Bremer Seite in Durchgang zwei, drei Mal verletzungsbedingt gewechselt werden, was ein mögliches Aufbäumen zusätzlich erschwerte.

Insgesamt zeigte sich die Mannschaft von Viktoria Lippstadt aggressiver, was auch beim 3:1 dokumentiert wurde. Lippstadts Akteur setzte sich bei einer Ecke gegen gleich drei Bremer durch und köpfte ein. Anschließend passierte nicht mehr viel.

Zusammenfassend muss man konstatieren, dass man durchaus verdient ausgeschieden ist. Glückwunsch an dieser Stelle an Viktoria Lippstadt Süd.

Nun ist ein Jahr Zeit um dann gestärkt in den nächsten Kreispokal zu gehen um hoffentlich wieder erfreulichere Ergebnisse erzielen zu können.


Kader:
W. Langolf, Biecki, Günter, Lazic, Truernitt, Di Lecce, Schleimer (verl. Betreuer), Billecke, Scheiter, Ocak, Wiegard, V. Langolf, Lippold, Klassen, S. Mause, Wittmers



IMG 20190914 WA0074

 

   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz