Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   

Zum ersten Auswärtsspiel fuhr die Damenmannschaft des TuS zum TuS Niederarden. Gegen den Landesligaabsteiger hieß die Devise kompakt im Mittelfeld zu stehen und nach vorne hin für Nadelstiche zu sorgen.

Im Vergleich zur Vorwoche mussten die Damen auf die etatmäßige Torfrau Carla Bittis verzichten. Für sie sprang Pia Löbel ein. Außerdem fielen am heutigen Tag  Lara Krick, Saskia Doffine, Chiara Falcone, Julia Kehrenberg und Kirsten Schlösser aus.

Bereits mit Anpfiff zeigte der Gastgeber, dass deren Anspruch sicherlich ist, wieder oben anzugreifen.

Kombianationssicher spielten sie auf und kamen durch die schnelle rechte Seite zu gefährlichen Vorstößen. In der 10. und 16. Minute münzte Gegenspielerin Jütte die Überlegenheit dann in Tore um.

Unsere Damen versuchten allerdings auch weiterhin die angegebene Marschroute nach vorne hin Pressing zu betreiben und dem Landesligaabsteiger Paroli zu bieten. Leider war das Glück heute nicht auf unserer Seite. In der 30. und 43. Spielminute erhöhte der Gastgeber auf 4:0, welches gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Trotz dieses Halbzeitstand war es durchaus positiv, wie das Team auch in Halbzeit zwei agierte. Der Gastgeber kombinierte weiterhin gefällig. Leider merkte man dem Bremer Team dann in einigen Spielsituation die fehlende Erfahrung an.

Der Unterschied am heutigen Tag war mit Sicherheit auch der fehlenden Erfahrung geschuldet. Der TuS Niederarden spielte unser junges Team nun das ein oder andere Mal aus und kam zu Spielende zum 9:0- Sieg aus Sicht des Gastgeber.

Trotz der hohen Niederlage gibt es Positives zu berichten. Die mannschaftliche Geschlossenheit ist auch nach einer deutlichen Niederlage zu spüren. Nach dem 2. Spieltag haben unsere Damen noch Zeit sich gegen gleichwertige Gegner Punkte zu holen.

Am heutigen Tag war der Gegner eine Nummer zu hoch für das Team.

Doch auch dieses Spiel ist für das Bremer Team eine Chance weiterhin an einigem zu arbeiten, sich aber auch nach dieser Niederlage weiter zu motivieren.

Neuer (anderer) Gegner, neues Glück und das vielleicht schon am kommenden Heimspieltag.

Die mannschaftliche Geschlossenheit wird das Team weiter bringen, um sich in der Bezirksliga zu akklimatisieren. Dass es das Team kann, zeigte der Auftaktsieg vergangene Woche.

Kristin Thiele
   
   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

unser Partner  

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016