Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   

Zum ersten Heimspiel im Jahr 2018 kam mit dem TuS Niederaden die Topmannschaft der Liga.  Der Landesligabsteiger sorgt in der laufenden  Saison mit sicherem Kombinationsfußball und deutlichen Ergebnissen für Aufsehen. Nun gab Niederaden seinen Visitenkarte beim TuS Bremen ab. Die Bremer Damen spielen in den ersten 20 Minuten auch gar nicht so schlecht. Mit nur einer Sturmspitze eher defensiv ausgerichtet,

setzte das Team die Marschroute kontrolliert und eng zu verschieben vorerst gut um,bis dann das erste Gegentor passierte. Einmal nicht aufgepasst und die Stürmerin des TuS Niederaden netzte ein. Bis zur Halbzeit entwickelte sich das Spiel zwar zugunstendes TuS Niederaden,die mit 0:4 von dannen zogen, der TuS Bremen spielte aber dennoch mit. Nach der Halbzeit spielte der Gast aus Niederaden seine ganze Klasse aus. Oftmals agierten die Bremer  Damen nun zu harmlos. Und oftmals überspielten die Damen des TuS Niederaden Bremen mit schnellen Vorstößen in die Spitze. Die Krönung einer schlechten zweiten Halbzeit zeigte dann aber der Schiedsrichter, der nach einem Trikotzupfer und aus seiner Sicht einer Notbremse, Lara Krick mit Rot vom Platz stellte. Kopfschütteln nicht nur auf Seiten der Bremer Damen. Am Ende ging der TuS Bremen dann sang und klanglos mit 0:11 vom Platz.

"Auch wenn der TuS Niederaden die Topmannschaft der Liga ist, ist das eine Niederlage, die so nicht zustande kommen darf. Die rote Karte ist dann, aus meiner Sicht, noch der absolute Witz. Die Woche über werden wir alles aufarbeiten müssen, denn in den nächsten Wochen müssen Punkte her. " so eine bediente Trainerin.

Kristin Thiele
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016