Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   
Zum ersten Heimspiel der Saison empfingen die Damen die Zweitvertretung des TuS Belecke. Der Gast aus Warstein war von Spielbeginn an die unterlegene Mannschaft. Bereits zu Spielbeginn dominierten die Husarinnen das Spielgeschehen. So war es Jasmin Fengler, die den TuS bereits nach 2 Spielminuten in Führung brachte. Danach dauerte es etwas bis der Torreigen weiter ging. In dieser Phase versuchte sich der TuS Belecke mit langen Bällen auf die Außen, doch etwas wirklich Nennenswertes war nicht zu verzeichnen. Nach einer Ecke konnte Christin Wiemer in der 20.Spielminute auf 2:0 erhöhen. Gehört sich ja auch so, dass die Mama ein Tor schießt wenn der kleine Sohn es vor Spielbeginn fordert. 
Noch vor der Pause erhöhte die gut aufgelegte Maria Suermann auf 3:0, in einer Partie, die bereits schon zur Pause rein toretechnisch hätte höher ausfallen müssen. Der TuS Belecke zeigte schon in der ersten Halbzeit konditionelle Schwächen und die Grundordnung stimmte bei dem Gast nicht mehr. 
Unsere Husarinnen sollten sich aber nicht auf diese 3:0-Führung ausruhen, denn nur zu oft machte man damit negative Erfahrungen. 
Zur Halbzeit kam, bei hohen Temperaturen, mit Sinah Böddeker eine neue Spielerin ins Spiel. Kira Grothe musste verletzungsbedingt passen.
Nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff und Christin Wiemer erhöhte auf 4:0 und kam aus dem Tanzen nicht mehr heraus. 
Durch drei weitere Auswechslungen schöpfte Trainer Ladkau mit Larissa Onofrietti, Bianca Langolf und Louisa Busemann das Wechselkontingent aus. 
Larissa Onofrietti erhöhte clever auf 5:0, indem sie lässig ins rechte Ecke schob. Der TuS Belecke hatte sich in der zweiten Hälfte nur Eines auf die Fahne geschrieben. Die Devise hieß scheinbar, tief stehen und das Ergebnis nicht zu hoch ausfallen lassen. Beleckes 6er!-Kette blieb, selbst bei eigenem Anstoß, auf der 16er Linie stehen und ließ so seinen Offensivkräften keine Chance irgendwie ein Spiel aufzuziehen. Husarinnen-Torfrau Carla Bittis erlebte einen entspannten Tag und kam nur bei ihrer farbenfrohen Trikot- und Stutzenauswahl ins Schwitzen! Jasmin Fengler erhöhte in der 67.Spielminute auf 6:0 und machte das halbe Dutzend voll. 
Trainer Jörg Ladkau forderte in dieser Phase das Spiel wieder etwas breiter aufzuziehen und den Ball laufen zu lassen. Bevor aber weitere Treffer fielen hatte Elisabeth Suermann mit Distanzschüssen, Louisa Busemann sowie Kirsten Schlösser mit dem 1:1-Dribbling Möglichkeiten das Ergebnis weiter hoch zu schrauben. Es blieb aber vorerst beim 6:0, bei dem der recht kommunikative Schiedrichter ein klares Handspiel im 16er nicht ahndete und mal zwischen Freistoß und Schiedsrichterball variierte. Es dauerte bis zur 85. Minute bis Larissa Onofrietti das 7:0 markierte und Maria Suermann mit dem 8:0 den Schlusspunkt einer Partie setzte, die zum Ende hin eher Trainingsspielcharakter hatte.
2x Maria Suermann, 2x Larissa Onofrietti, 2xChristin Wiemer sowie 2x Jasmin Fengler - die Husarinnen können wieder Tore schießen und teilen diese auch noch schön unter sich auf! Endlich wieder! Nach zuletzt einigen bitteren Pflichtspielniederlagen gerade auch in der ablaufenden Bezirksligasaison tut es dem Team sicherlich wieder gut, dass der Ball auch mal im gegnerischen Netz zappeln kann! 
Und die NULL stand auch, denn unsere Abwehrreihe hatte heute nicht allzu viel zu tun und das was sie zu tun hatte, das machten sie am heutigen Tag routiniert. 

Trotz allem bleibt es nur ein Pflichtspielsieg, nach dem viele weitere noch folgen sollen. Dafür müssen die Bremerinnen aber weiter unter der Woche arbeiten!
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz