Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   
Es war ein Derby, welches es in sich hatte. Das Spiel gegen den TuS
Wickede begann ziemlich zerfahren und war anfangs von einigen Fehlpässen
geprägt.
Die Husarinnen brauchten ca. 15 Minuten, um ins Spiel zu kommen. Durch einen Doppelpack von Elisabeth Suermann (22. und 24.Minute) konnte der TuS dann relativ schnell in Führung gehen. Als Jasmin Fengler dann nach einer schönen Kombination von Maria Suermann und Christin Wiemer auf 3:0 erhöhte, wähnte sich das Husarinnenteam scheinbar schon auf der
Siegerstraße. Was dann aber passierte, darf so nie wieder passieren. Es folgte ein "ganz großer Bruch" im Spiel. (O-Ton Coach Ladkau). Viele leichte Fehlpässen schlichen sich nun ein und das Husarinnenteam lud das Gästeteam aus Wickede zum Toreschießen ein.  In der 27. Minute rappelte es zum ersten Mal, keine 4 Minuten später zum zweiten Mal. Die Bremerinnen verloren die komplette Kontrolle über das Spiel. In der 36.Minute zappelte abermals das Netz um Torfrau Carla Bittis und es stand 3:3! Die Krönung einer desolaten Spielphase war dann der 3:4-Rückstand kurz vor dem Halbzeitpfiff. Der saß! In der Kabine konnte sich das Husarinnenteam erst einmal schütteln und musste realisieren, was kurz zuvor passiert war. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Jasmin Fengler das 4:4 erzielen. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Teams den 'lucky punch' hätten setzen können. In der letzten Viertelstunde des Spiels konnten die Husarinnen zwar wieder etwas mehr das Spiel an sich
ziehen, schlussendlich blieb es jedoch beim 4:4, in einem kuriosen Derby.
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz
Verstanden