Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   
Ausgangslage: Mit dem Landesligisten SV Hilbeck gastierte die spielhöchste Mannschaft des Kreises am Mittwochabend im Husarenstadion. Bei Flutlicht und nasskaltem Wetter gab es gegen den favorisierten Gegner aus Hilbeck nichts zu verlieren und so wollte man sich auch präsentieren und mutig nach vorne spielen.

Personalien: Auf Lukas, Sebastian, Yannick, Jan, Andre B. und Timo musste aufgrund von fehlender Spielgenehmigung, privater Termine oder Verletzung verzichtet werden.

Aufstellung: Nils, Johannes, Jann, Kristof, Dominik, Stefano, Luca, Andre C., Marius, Bright, Kevin– Pascal, Aingkaran, Massimo, Jeremy

Spielbericht: Bei nasskalten Temperaturen und Flutlicht erwarteten die Husaren den Landesligisten aus Hilbeck auf dem heimischen Rasenplatz. Wie zu erwarten begann der Gast sehr dominant und hielt den Ball größtenteils in den eigenen Reihen und drängte auf die Führung. Doch mit zunehmender Spieldauer und großem Einsatz kamen die Husaren immer besser ins Spiel und kamen auch zu einigen guten Torchancen. Doch auf beiden Seiten stand am Ende der Halbzeit die null. Nach der Pause kam der Gast jedoch wieder besser aus der Kabine und drängte noch vehementer auf die Führung als noch in Halbzeit eins. Die Defensive hielt die Angriffe jedoch weit vom eigenen Tor entfernt, bis man in der 58. Minute den Ball im Aufbauspiel verlor und Hilbeck gedankenschnell umschaltete und zum 0:1 abschloss. Vom Treffer noch nicht ganz erholt fing man sich zwei Minuten später auch noch das 0:2. Als Zuschauer hätte man nun denken können, dass jetzt endgültig die Lichter ausgegangen sind und so war es dann auch wenige Minuten später tatsächlich, aber nicht in Form der Resignation, sondern wegen eines Flutlichtausfalls. Das Spiel wurde zwangsweise 10 Minuten unterbrochen, ehe der Schiedsrichter die Restspielzeit auf dem Kunstrasenplatz fortführen ließ. So ging es noch ein drittes Mal aus der Kabine und jetzt kamen die Husaren besser auf den Platz zurück. Nach einer klasse Parade von Nils setzte auf der anderen Seite Jann einen Kopfball an den Pfosten. Während sich Hilbeck darauf beschränkte die Bälle zu klären drückte Bremen weiter auf den Anschluss und dieser fiel in der 90. Minute, als ein missglückter Torabschluss von Jann durch den Sechzehner trudelte und nur noch von Bright ins leere Tor befördert werden musste. Leider blieb es dabei, denn in der zweiminütigen Nachspielzeit passierte nichts mehr.

Ausblick: Am kommenden Sonntag gastiert Hilbecks Reserve im Husarenstadion. Dort gilt es die kleine Serie von zwei Niederlagen zu stoppen und sich wieder für den Aufwand zu belohnen.
Voraussichtlich fehlen werden Lukas, Jan, Yannick, Kevin, Sebastian und Timo. Jann`s Einsatz ist hingegen noch fraglich.
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz
Verstanden