Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   
Auf die Bremer wartete mit dem SV Welver ein unangenehmer Gegner, gegen die man im letzten Jahr beide Spiele für sich entscheiden konnte.

Ausgangslage: Die Husaren reisten mit stark dezimiertem Kader an, fehlten doch 8 Spieler verletzt oder durch fehlende Spielerlaubnis, sodass Oli selbst das Trikot überstriff, um für den Fall der Fälle zur Einwechslung bereit zu stehen. Dennoch wollte man nach dem Arbeitssieg gegen Hilbeck II eine bessere Leistung abliefern und spielerisch überzeugen.

Personalien: Auf Lukas, Dominik, Yannick, Jan, Marius, Jann, Massimo und Timo musste aufgrund von fehlender Spielgenehmigung, privater Termine oder Verletzung verzichtet werden.

Aufstellung: Nils, Johannes, Kristof, Jeremy, Stefano, Luca, Andre B., Andre C., Jordi, Bright, Kevin– Pascal, Aingkaran, Sebastian, Oli

Spielbericht: Wer auf eine spielerisch ansehnliche Partie gehofft hatte, wurde an diesem Sonntag leider enttäuscht, jedoch blieb das Spiel bis zur letzten Minute spannend. Leicht verändert zum letzten Auftritt gegen Hilbeck II machten die Bremer von Beginn an Tempo und kamen früh zu einer guten Chance durch Bright, die leider nicht genutzt werden konnte. Mit zunehmender Spieldauer verflachte das Spiel und wurde auf dem stumpfen Kunstrasen zu einem Festival aus Fehlpässen und versprungenen Ballannahmen. Dazu kam eine sehr robuste Zweikampfführung, die sich am Ende in acht gelben und einer gelb-roten Karte wiederspiegelt hat. Den ersten richtigen Aufreger gab es in der 44. Minute, als ein sehr umstrittener Foulelfmeter gegen Luca und somit für Welver gepfiffen wurde. Den fälligen Strafstoß konnte Nils nicht entschärfen und so ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause. Nach der Pause bot das Spiel keine Besserung und Welver ging sogar durch 2:0 in Führung, ehe der Schiedsrichter auf Abseits entschied. Ein ungestümes Foul im Mittelfeld zog einen Platzverweis für Welver nach sich und so spielte Bremen die letzten 14 Minuten in Überzahl. Um ein wenig Unruhe zu stiften wechselte Oli sich für die Schlussphase selbst ein und damit nahm das Spiel eine völlig neue Wendung. Mit einem letzten Aufbäumen warf man alles nach vorn und wurde spät belohnt. Eine Flanke von Kevin verwandelte Oli in bester Stürmermanier mit einem Flugkopfball (89.). Keine zwei Minuten später tauchte Oli erneut vor dem gegnerischen Tor auf und spitzelte nach einer Hereingabe von Luca den Ball am Torwart vorbei und brauchte nur noch zum 1:2 einzuschieben. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr und die Führung wurde bis zum Schlusspfiff gehalten.

Ausblick: Am kommenden Sonntag gastiert der Tabellenführer aus Ostinghausen zum Spitzenspiel der Kreisliga A im heimischen Husarenstadion. Dort gilt es eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag zu legen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, um wie im Vorjahr als Sieger vom Platz gehen zu können.
Zur personellen Situation kann zum jetzigen Zeitpunkt nichts verlässlich gesagt werden, außer, dass Lukas und Yannick sicher fehlen werden.
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz