Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   
In einem hitzigen und umkämpften Spiel verlor die erste Mannschaft am Ende unglücklich und verpasste es durch die guten Chancen vor allem in der ersten Halbzeit, das Spiel für sich zu entscheiden.

Ausgangslage:
Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Mannschaft im Pokal wieder und wollte nun auch in der Liga wieder einen Sieg einfahren.

Personalien:
Jan L., Massimo und Torwart Lukas konnten verletzungsbedingt nicht spielen. Nils, sowie Dominik waren privat verhindert.

Nachdem in den letzten Wochen immer wieder Personalmangel herrschte, hatte Trainer Temiz dieses Mal wieder eine größere Auswahl zur Verfügung. Zudem waren nun auch Torwart Pascal und Stürmer Lukas aus der zweiten Mannschaft dabei.

Aufstellung: Pascal – Marcello ; Johannes ; David ; Niklas – Stefano ; Luca - Manuel ; Emre Bright – Lukas – Ersatzbank: Jeremy ; Yannik ; Jan S. ; Kristof ; Tugay ; Kevin ; Timo

Spielbericht:
Die Mannschaft kam zunächst gut ins Spiel und hatte in den ersten Minuten eine leichte optische Überlegenheit auf dem Platz. Bei Lippetal ging zunächst nicht viel zusammen. Diese Überlegenheit münzte sich nach ca. 15 Minuten auch in Torchancen um.
Ein Freistoß von Emre aus zentraler Position ging knapp am linken Pfosten vorbei. Wenig später hatte Manuel die Riesenchance, als er allein auf den Lippetaler Torwart zulief. Doch sein strammer Schuss war zu unplatziert, sodass der Ball gehalten wurde. Die Husaren waren gut im Spiel und eroberten immer wieder durch Pressing den Ball im Mittelfeld. Nach so einer Aktion kam es erneut zu einer Großchance. Manuel wurde über außen frei gespielt und hätte schon selber abschließen können, legte jedoch noch einmal am Torwart in die Mitte vorbei auf Lukas. Dessen Schuss wurde ca. 2 Meter vor der Linie durch eine Grätsche noch geklärt und ging über das Tor.
Ca. ab der 35 Minute verflachte das Spiel wieder etwas und es kam auf beiden Seiten vermehrt zu Abspielfehlern. Die Lippetaler konnten sich nun auch etwas frei spielen und näherten sich dem Tor der Husaren an. Zu einer wirklich ernsten Torgefahr kam es jedoch nicht. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause waren dann die Lippetaler besser im Spiel und das Geschehen spielte sich zunächst vor dem Tor der Husaren ab. Einige Schüsse gingen am Tor vorbei. Torwart Pascal musste jedoch nicht eingreifen. Nach einer Flanke in den Strafraum kam es dann zu einer unglücklichen Elfmeterentscheidung. Es gab Elfmeter für Lippetal. Pascal bekam nun den ersten richtigen Ball auf das Tor, hatte dabei jedoch keine Abwehrchance. 1:0 für Lippetal (54.).
Nach dem 0:1 aus Husarensicht machte die Mannschaft wieder mehr Druck und wollte eine Reaktion zeigen. Es kam vermehrt zu Zweikämpfen im Mittelfeld und das Spiel „hitzte“ sich auf. In Folge dessen kam es zu einer Geld-Roten Karte für Lippetal (60.). Die Husaren spielten fortan in Überzahl. Trainer Eren reagierte zudem und brachte Stürmer Kevin.
Ab dem Platzverweis für Lippetal spielte sich nun fast das ganze Spielgeschehen in der Hälfte der Lippetaler ab. Die Husaren versuchten eine Lücke in der Defensive zu finden. Das Spiel war weiterhin „hitzig“. Den Husaren gelang es jedoch nicht mehr sich eine klare Chance herauszuspielen, da jedes Mal ein Bein des Gegners dazwischen war. Einzig allein ein Freistoß, welcher unglücklich aufsprang und nicht richtig vom Torwart festgehalten werden konnte, fand fast den Weg ins Tor.
Die letzten 30 Minuten hatten etwas von einem Handballspiel um den Strafraum von Lippetal herum.
Lippetal hingegen versuchte immer wieder zu kontern. Dies gelang ihnen kurz vor Schluss dann erfolgreich, als über außen erfolgreich zum 0:2 aus Husarensicht abgeschlossen wurde (84.). Dies war der K.O. Schlag und ein Anschlusstreffer gelang nicht mehr.

Letztendlich verloren die Husaren unglücklich, da gerade in der ersten Halbzeit gute und klare Chancen vergeben wurden, um das Spiel auf seine Seite zu bringen. Ein kurze Drangphase der Lippetaler nach der Pause und ein unglücklicher Elfmeter sorgten dafür, dass das Spiel auf die Seite der Lippetaler kippte. Trotz Überzahl gelang es anschließend nicht mehr, ein Tor zu erzielen.

Stimmen zu Spiel:

Marcello Giannotto:
„Einstellung und Einsatz waren da. Bis zum Elfmeter haben wir auch gut gespielt, nur leider die Chancen vor dem Tor wieder nicht genutzt. Danach wurde es allgemein unruhiger auf und um den Platz. Anschließend haben wir aufgehört zu spielen, was wir eigentlich können und kamen nicht mehr in Abschlusspositionen. Letztendlich haben wir ärgerlich verloren.“

Ausblick:
Nächste Woche Sonntag um 15:00 Uhr geht es nun gegen Büderich. Dort werden die Husaren nun alles daran setzen, endlich wieder 3 Punkte einzufahren.
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016

   
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie im Menüpunkt: Datenschutz