Hauptmenü  

   

TuS Intern  

   
Ausgangslage:

Topspiel in der C-Kreisliga Soest. Mit einem Sieg würde der Vorsprung auf den BSC Weslarn auf 11 Punkte ausgebaut werden. Zur Verwunderung aller beteiligten fiel der Frühschoppen im Hinspiel in Weslarn aus. Dies sollte in Bremen nicht passieren.

Personalsituation:

Während in den letzten Wochen immer wieder Akteure auf Grund von Krankheiten und Verletzungen ausfielen, konnte Coach Wessel auf einen prall gefüllten Kader zurück greifen. Für die Partie gegen den BSC Weslarn standen ihm sagenhafte 25 Leute zur Verfügung. Daher konnte er einigen Spielern eine Pause geben und vertraute auf den unten aufgelisteten Kader.

Spielbericht:

Der Windpark in Bremen machte seinem Namen wieder alle Ehre und sorgte das ganze Spiel über, für nicht gerade einfache Verhältnisse. Ein Rückpass des Verteidigers vom BSC verlor durch den Gegenwind seine Geschwindigkeit und Eboagwu konnte diesen erlaufen und ohne Probleme zum 1:0 nach vier Minuten einschieben. 
In der 20. Minute schickte Salerno erneut Eboagwu auf die Reise und dieser vollendete zum 2:0. 13 Minuten später tankte sich Marcello Giannotto auf der linken Seite durch und flankte in die Mitte des Strafraums. Wieder einmal kam der Wind ins Spiel und änderte die Flugbahn des Balles so, dass dieser unhaltbar im langen Eck des Tores landete. 
Nach der Pause scheiterten noch Schandel am Pfosten und Salerno am Torwart der Gäste. In der 65. Minute gelang den Gästen noch der Anschlusstreffer zum 3:1. 
Danach ging auf beiden Seiten nicht mehr viel. Viele Fouls aber kaum noch Fußball. Die Krönung einer ruppigen zweiten Halbzeit war dann noch der Feldverweis für den dritten Torwart der Reserve Wieland Westhoff. Dieser wollte einen Abstoß ausführen als sich der Stürmer von Weslarn vor ihn stellte. Mit der knallharten Aussage: „Geh mir aus dem Weg, sonst schieße ich dich ab!“ wurde Westhoff mit glatt rot vom Platz geschickt. Eine sehr überzogene Entscheidung. Der einzige der sich drüber freute, war der Kassierer der Reserve Jan „Peter Zwegat“ Busemann.

Aufstellung:

1. Westhoff
2. Seibert
3. Bittis
4. Fitze
5. Giannotto, M.
6. Doffinè
7. Prinz
8. Schandel
9. Salerno
10. Günter
11. Eboagwu
------------------------
12. Papenheim
13. Schiebener
14. Weber
15. Schönberger
16. Lehmann
17. Degirmencioglu (ETW)

Fakten zum Spíel:

Vor dem Spiel wurde ein Mannschaftsfoto der Reserve gemacht. Unser Betreuer Marius sortierte in der Zeit leider noch die Pässe. Jetzt muss er nachträglich reingeschnitten werden ;-)
Der Spruch des Tages gehörte ebenfalls Marius Forth: „Ich kenne keine Mannschaft die es geschafft hat, aus zwei Spielen fünf Punkte zu holen. Das scheint mir eine unlösbare Gleichung!“

Ausblick:

Am Sonntag kommt die zweite Garnitur der SpVg Möhnesee ins Husarenstadion.
   
   

unser Partner Polytan  

   

unser Partner Ruhrpur  

 Ruhrpur klein

   

Facebook  

   

Die aktuellsten "Husarennachrichten"  

Husarennachrichten2016